FC Zell Jugend-Camps

Torwartschule Freitag
torwartschule

22./23. Juli 2017 
Torhüter von 6-16 Jahren
Anmeldung

FC Zell bei Facebook

 

Besucherzähler

Heute 35

Woche 71

Monat 1217

Insgesamt 22876

Login Form

0
0
0
s2smodern
Neue Wege gehen!

FC Schönau und FC Zell planen gemeinsam neue Wege um Flüchtlingskindern den Spaß am Fußball zu ermöglichen!

Unter dem Motto  „Integrieren statt debattieren“ traf man sich auf Initiative von Christian Lais zu einem offenen Dialog zum Thema „Wie wäre es machbar, allen fußballbegeisterten Flüchtlingskindern der Altersklasse C-A Jugend eine Spielfläche anzubieten?"

Warum?

Im Sommer 2014 sah man sich erstmals bei den A-Junioren damit konfrontiert, jungen Flüchtlingen die Möglichkeit zu bieten, bei uns im laufenden Trainings-und Spielbetrieb teilzunehmen. Eine Aufgabe, die uns auf Grund des Andrangs (9 junge Männer! ) schier unlösbar erschien und nur so zu bewältigen war, indem man sich zunächst auf die fußballerische Kompetenz fokussierte und eine Auswahl traf, mit dem Ergebnis, dass man sich von 6 Flüchtlingen leider...und schweren Herzens…wieder trennen musste. Schlimm genug, konnte man sich doch mittlerweile ein Bild davon machen, welch fürchterliche Erlebnisse und Schicksale der Flucht aus ihrer Heimat zugrunde liegen.

Was folgte war und ist bis heute eine Integration vielfältiger Art die sich neben anfänglichen Sprachbarrieren; bürokratischen Barrieren bis zu Passerstellung; intensiverer Betreuung während des Trainings auch mit vielen Dingen beschäftigt die über den Tellerrand hinausgehen. So sind die finanziellen Mittel stark begrenzt und man unterstützt wo immer es geht; man steht zur Seite bei Hin-und Rücktransport bei Training und Spieltagen; Firmen werden angefragt und aufgesucht um Praktika für die Jungs zu realisieren; Sportbekleidung wird wann immer es geht zur Verfügung gestellt und Mobiliar und Inventar nach dem Umzug in eine eigene Wohnung eingebracht um nur einige Punkte zu benennen.

Auch B-und C-Junioren haben sich kurz darauf der Aufgabe angenommen und wir dürfen bereits heute mit Fug und Recht behaupten, einen wertvollen Beitrag zum Thema Integration beizutragen.  Was bleibt ist die Erkenntnis, dass zum Einen die Belastung der ehrenamtlichen Trainer und Betreuer zeitweise grenzwertig erscheint und zum Anderen man wirklich nur diejenigen aufnehmen kann, welche zumindest annähernd in fußballerischer Hinsicht die Anforderungen erfüllen um den Spiel-und Trainingsbetrieb nicht zu gefährden.

Fazit:

Viele der Kids, die sich gerne ihrem Hobby Fußball widmen würden, habe auch bei uns aus genannten Gründen keine Chance, dauerhaft  aufgenommen zu werden.

Und deshalb haben wir uns getroffen!

Neben den Vorständen des FC Schönau und FC Zell, weiteren Vertretern der Jugendleitung; Vorstandschaft sowie Jugend-Trainern , folgten auch die pädagogische Leiterin der Jugendhilfeeinrichtung Schweigmatt, Frau Silke Chalk mit Ihrem Kollegen Hendrik  sowie Christoph Götz , Betreuer seitens Caritas-Lörrach für Flüchtlinge in unserem Einzugsgebiet, spontan der Einladung und ergänzten durch ihre Fachkompetenz die konstruktive Gesprächsrunde.

Als Grundlage des Dialogs, diente eine zuvor angefertigte Präsentation, welche sich neben dem       Ist-Zustand in Bezug auf Integration von Flüchtlingen in bestehende Jugendmannschaften und den daraus resultierenden „Problemen“ , mit einem Konzept beschäftigt, welches zum Ziel hat, bestehende Schwierigkeiten zu egalisieren, sowie weiteren Flüchtlingen die Möglichkeit zu bieten, ihrer Freude am Fußball nachkommen zu dürfen.

Ziel ist es, eine Vorstufe zum Eintritt in die am Spielbetrieb teilnehmenden Teams ins Leben zu rufen, die es ermöglicht, zunächst alle interessierten Flüchtlinge der Altersklasse C-A an einem geleiteten Training teilnehmen zu lassen. Hierzu werden parallel neben dem Trainer auch immer Spieler der Altersklasse C-A anwesend sein um die gewünschte Integration von Beginn weg anzutreiben und persönliche Kontakte herzustellen. Nach gewissen Zeiträumen sollen dann die Trainer der Jugendmannschaften geladen um über deren fußballerische Kompetenz unterrichtet zu werden und einen Einblick in die soziale Kompetenz  zu erhalten. Bei positiver Bewertung der genannten Eigenschaften sowie der Aussicht auf längerfristigem Aufenthalt in unserer Region, würde dann der Schritt von der Vorstufe in den offiziellen Spielbetrieb folgen.

Im Gegensatz zum „Ist-Zustand“ würden nur solche Jugendlichen in den Spielbetrieb eingreifen und aufgenommen werden, welche das gewünschte“ Profil“ aufzeigen, ohne dass jene, die vielleicht nicht die spielerische Kompetenz haben, durchs Raster fallen. Diese werden weiterhin und dauerhaft die Möglichkeit haben, in der Vorstufe zu verbleiben um dort ihrem Hobby nachzukommen.

Deswegen gehen der FC Schönau und der FC Zell in dieser Sache nun gemeinsam einen neuen Weg und bieten ab sofort einmal pro Woche ein geführtes Training für jugendliche Flüchtlinge im Alter von 14 bis 18 Jahren an.

Das Training wird seit dem 23.06.2016  wochenweise abwechselnd in Zell und Schönau stattfinden.

Kontaktperson für weitere Fragen:
Christian Lais, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon: 07673/1313