FC Zell bei Facebook

 

Besucherzähler

Heute 20

Woche 136

Monat 705

Insgesamt 31264

Login Form

0
0
0
s2smodern
Totgesagte leben länger!

Eine Metapher die man  gerne für diese A – Jugend in dieser Saison verwenden darf. Lange am Tabellenende ohne Sieg. Dann letzte Woche 2-0 gegen Donaueschingen und nun in einem packenden Spiel in Rielasingen-Arlen erneut mit einem DREIER. Es war ein Wahnsinns-Spiel, das auch letztendlich mit der SG den wahren Sieger fand. Später Spielbeginn, bei nasskaltem und stürmischem Wetter und zweier Teams, die auf Biegen und Brechen fighteten.

War die erste Halbzeit Rielasingen leicht im Vorteil, weil sie im Spiel ohne Ball beweglicher waren. Bedingt durch einen Freistoß in der 23. Min., bei der unser TW auf Minimauer setzte, selbst dabei nicht gut aussah, ging Rielasingen in Führung. Unsere Jungs konnten dann das Spiel trotzdem weitestgehend offen gestalten, waren aber im Abschluss zu harmlos. Bei einem Durcheinander im Abwehrbereich fiel dann zu einem ungünstigen Zeitpunkt in der 44. Min das 2:0…

In der Pause sprachen wir nochmal alles durch und waren uns einig, dass wir uns noch nicht geschlagen geben. Gleich ein Tor nach der Halbzeit wäre ideal.

Die Mannschaft stellte sich nun dagegen, wehrte sich, nahm von Min. zu Min. die Zügel in die Hand. Laute Kommandos „Verschieben“,“Pressen“,“Räume eng machen“... Der Gegner konnte sich kaum noch entfalten. Unsere Abwehr, um den 17 jährigen Nicals M. stand wie ein Fels in der Brandung. Christian R., David B. und Tim B. in Ergänzung mit dem defensive Mittelfeld-Mann Manuel B. ließen nichts mehr anbrennen. Aber es fiel kein Tor! Doch dann schlug der angeschlagen ins Spiel gegangene und in den Angriff beorderte Tim Heininger dreimal zu. 75., 80. und 90. Min.! Assi Punkte für Christian R. und Kevin M. (gefoult im Strafraum). Tim H. Elfmeter! Der Gegner hatte konditionell nichts mehr entgegen zu setzen. Auch hier merkte man den super Trainingsbesuch an. (Im Schnitt 18-21 Mann bei jedem Training anwesend).

Zum Schluss wurde das Spiel sehr hektisch mit einigen Rudelbildungen. Aber letztendlich wurde der DREIER über die Runden gebracht mit langen 5 Min. Nachspielzeit. Nun kommt Ostbaar am kommende Wochenende ins Jogi-Löw-Stadion.

Gut gemacht Jungs!

Trainer Günther Bernauer