Spiele und Ergebnisse

Do. 17.05.2018
20:30 A SGZS - VfB Waldshut 2:5
Fr. 18.05.2018
19:30 2. FCZ - Spvgg Wehr 2 6:2
Sa. 19.05.2018
11:00 B SGZS - SG Stühlingen 6:0
12:00 E1 FCZ - SG Malsb.-Marzell 2:1
14:45 D FCZ - FV Lör.-Brombach 5 1:1
17:00 1. FC Wittlingen - FCZ 2:4
So. 27.05.2018
12:45 2. TuS Maulburg 2 - FCZ :
15:00 1. FCZ - SV Jestetten :

Alle FC-Zell Ergebnisse aktuell via
WhatsApp auf dein Smartphone !
Sende eine eMail mit Namen + HandyNr.
an:
webmaster(ät)fc-zell.de
       

FC Zell bei Facebook

 

Besucherzähler

Heute 23

Woche 143

Monat 1154

Insgesamt 37264

Login Form

Bereits zum zweiten Mal konnte die SG Cisoco dank einer Geldspende des Bürgervereins Zell sowie der Unterstützung des FC Zell und FC Schönau, das Jahr im Beisein von Spielern, Betreuern und Verantwortlichen der Vereine, bei einem gemütlichen Weihnachtsessen ausklingen lassen.

Bevor es jedoch soweit war, wollten wir gemeinsam dem Ruf des Bürgervereins Zell folgen und unseren Beitrag bei der Baumschmück-Aktion am Weihnachtsmarkt des Seniorenheims in Zell leisten. Den Baum zum Wunschbaum werden lassen - das war die Aufgabe die wir uns stellten und der sich nach anfänglichem Zögern dann auch fast alle bereit erklärten und ihre Wünsche, in welcher Sprache auch immer, auf Papier brachten um dem Baum zum einzigartigen Integrationsbaum werden zu lassen.

Schon 1 1/2 Jahre trifft man sich nun wöchentlich einmal pro Woche zum Fußballtraining und hofft so den Flüchtlingen, welche bis zum Weitertransfer in Aitern Unterschlupf finden, Jugendlichen die in der Michael-Gemeinschaft in Schweigmatt eine zweite Bleibe erhalten dürfen, sowie weiteren Kids und jungen Erwachsenen, die bereits eigenständig unter Betreuung der Caritas eine Wohnung bezogen haben, die Integration zu erleichtern und aufzuzeigen, dass es im Fußball zur Nebensache wird, welche Hautfarbe, Religion oder Sprache man hat. Mittlerweile vermutlich einzigartig in unserer Region und doch weiterhin so wichtig, dass bislang kein Gedanke daran verschwendet wurde das Angebot zu stoppen, solange man das Gefühl hat gebraucht zu werden. Ein kleiner Beitrag der der Öffentlichkeit vielleicht verborgen bleibt aber für die Jugendlichen seit Juni 2016 zum festen Bestandteil ihrer wöchentlichen Aktivitäten geworden zu sein scheint.

Stolz blickt man darauf zurück, zu jedem Training mindesten 10-20 Spieler und Spielerinnen begrüßen zu können und gemeinsam eineinhalb Stunden trainiert und Spaß miteinander hat. Nicht zu vergleichen mit einem normalen Verein sind die Aktivitäten und Maßnahmen bevor ein Training ins Rollen kommt. Zunächst gilt es jeden Termin im Vorfeld durch Whatsapp, Facebook und ggf. Telefonaten abzuklopfen, bevor es dann bedarfsorientiert mit dem Einkleiden der Spieler, der Anprobe von Fußballschuhen und dem zuweisen der Räumlichkeiten weiter geht.

Doch auch dieses Vorprogramm wird mittlerweile routiniert abgespult und auf „ internationalem Niveau“ in Deutsch, Englisch, Französisch, mit Hilfe von jugendlichen Übersetzern, die mir als Coach zur Hilfe eilen, wenn Eritreisch , Arabisch, Syrisch sowie mir unbekannte Sprachen gefordert sind. So kann ich nach nun doch schon recht langer Zeit für mich resümieren, gefühlsmäßig schon den halben Erdball bereist zu haben ohne auch nur einen Fuß über die Landesgrenze gesetzt zu haben.

Ein tolles Gefühl, gefolgt durch den bitteren Nachgeschmack, dass diese Bekanntschaften nur dadurch entstehen, dass ein Erlebnis der negativen Art verantwortlich dafür ist, dass man seine Familie verlässt und sich alleine in das meist lebensgefährliche Abenteuer stürzt um hier bei uns ein neues Leben beginnen zu dürfen. Teils dramatische Geschichten bis hin zu Verlusten von Familienangehörigen während der Flucht sind keine Seltenheit. Umso schöner ist es dann zu erleben, wenn man speziell bei den Neuankömmlingen nach anfänglicher Distanz schon nach kurzer Zeit ein erstes Lächeln erkennen kann und neuer Lebensmut geweckt scheint. Und auch wenn ein Großteil dieser Flüchtlingskinder bereits nach wenigen Wochen zur Weiterreise aufgefordert wird, bleibt die Hoffnung, dass sie diese Zeit in guter Erinnerung behalten und gewonnene Erfahrungen und Eindrücke ihnen bei kommenden Aufgaben und Problemen helfen werden diese zu stemmen.

Dank nochmals abschließend an alle die durch ihr Mitwirken zum Gelingen dieser Aktivität beitragen. Speziell den Betreuern aus Aitern und Schweigmatt ist es zu verdanken, dass sie durch ihre Fahrdienste den Transport zum Training sicherstellen und somit in großem Maße zum Gelingen der Aktivität beitragen. Danke auch an FC Zell und FC Schönau welche die Einrichtungen in Aitern und Schweigmatt mit Dauerkarten für Spiele der 1. Mannschaften ausgestattet haben und somit den kostenfreien Zutritt zu deren Heimspiele ermöglichen.

Mit sportlichen Grüßen

Christian & sein SG Cisoco Team (Come in –stay –or-check out)